Training nach Abgangszeiten

Mit dem hep! INTERVAL COACH und dem Training nach Abgangszeiten wird dein eigenes Schwimmtraining effizienter.

Hier erfährst du, wie das geht.

besser trainieren & schneller schwimmen

Eine Trainingseinheit beim Schwimmen wird meistens in einzelne Abschnitte unterteilt und in jedem Abschnitt eine bestimmte Strecke geschwommen. Innerhalb eines Abschnitts ist das Intervalltraining die effektivste Methode um die Leistungsfähigkeit zu verbessern und schneller zu schwimmen. Für dieses Intervalltraining ist der hep! INTERVAL COACH mit seinem Sekundenkreuz der ideale Partner.

 

Das Prinzip des Intervalltrainings ist einfach und effizient. Auch hier wird eine Schwimmstrecke in Abschnitte unterteilt. Statt 1.000 Metern am Stück kannst du zum Beispiel 10 Abschnitte von je 100 Metern oder 20 Abschnitte von je 50 Metern schwimmen. Die einzelnen Abschnitte werden hier Intervalle genannt und zur Steigerung oder zum Erhalt der Leistungsfähigkeit werden zeitliche Vorgaben pro Intervall gemacht. 

Schwimmtraining Mit Abgangszeiten

Die im Schwimmsport übliche Form der Zeitvorgabe für ein Intervall schliesst die Pausenzeit zwischen den Intervallen mit ein. Es wird sozusagen deine „Los-schwimm-Zeit“ festgelegt. Diese Art der Zeitvorgabe wird deshalb auch Abgangszeit genannt.

 

Eine Abgangszeit von 2:20 Minuten für ein 100 Meter Intervall bedeutet, dass du 2:20 Minuten nachdem du gestartet bist wieder losschwimmen musst. Die 100 Meter musst du also in mindestens 2:20 Minuten geschafft haben. Schwimmst du schneller hast du eine kurze oder auch längere Pause - je nachdem wie schnell du schwimmst. Deine Abgangszeit innerhalb eines Abschnittes bleibt also immer dieselbe. Du „gehst“ sozusagen alle 2:20 Minuten „ab“. Ja, das klingt irgendwie witzig. 😄 „Und ab“ oder einfach „hep!“ sagen die Profis.

hep Schneller schwimmen

Bei den Abgangszeiten sind die Pausenzeiten inkludiert. 

Die Pausenzeiten ändern sich mit deiner Schwimmgeschwindigkeit.


Wozu Nun der hep! INTERVAL COACH?

Würdest du für das Training mit Abgangszeiten eine normale Uhr oder eine Uhr mit Digitalanzeige benutzen, müsstest du dich ziemlich konzentrieren und ganz schön viel rechnen. 🤔 Bei einer "glatten" Abgangszeit von 2:00 Minuten ist das noch machbar. Sobald sie aber etwas „krummer“ ist, wird es irgendwie kompliziert … 🤯

 

Und genau hier hilft dir der hep! INTERVAL COACH. Die klare Ablesbarkeit der Sekunden ermöglicht dir eine einfache und schnelle Erfassung deiner Zeiten beim Schwimmen der Intervalle - damit du dich voll und ganz auf dein Training konzentrieren kannst.

 

Vielleicht hast du eine ähnliche Uhr ja schon mal als Wanduhr in einem Schwimmbad gesehen und dich gefragt, was es damit auf sich hat. Mit deinem eigenen hep! INTERVAL COACH kannst du von nun an jederzeit und in jedem Schwimmbad nach Abgangszeiten trainieren.

hep Schneller schwimmen

Mit dem hep! INTERVALL COACH kannst du deine Abgangszeiten schnell und einfach ablesen.


So funktioniert's

Du legst deine Abgangszeit fest und suchst dir eine Zeigerfarbe aus.

Unser Beispiel zeigt dir, wie du eine Serie von 4 x 100 Metern mit einer Abgangszeit von 2:20 Minuten schwimmst und dabei den roten Zeiger verwendest.

Erstes 100-Meter-Intervall

 

"Ab bei 0"

Sobald der rote Zeiger oben auf der 0 steht, schwimmst du los.

 

 

 

 

 

"An bei 55"

Wenn du wieder ankommst siehst du, dass der rote Zeiger auf der 55 steht. 
Du freust dich, denn jetzt kannst du dich erst mal ausruhen, und zwar so lange ...

 

 

 



Zweites 100-Meter-Intervall

Abgang bei Rot 20

 

"Ab bei 20"

... bis der rote Zeiger bei "20" steht.
Die "20" merkst du dir und startest dein nächstes Intervall.

 

 

 

 

"An bei 20"

Nachdem du das zweite 100 Meter-Intervall geschwommen bist, siehst du, dass der rote Zeiger bei "20" steht. Da du ja bei "20" gestartet und auch bei "20" wieder angekommen bist, hast du dieses Mal genau 2:00* Minuten gebraucht.
... Und nun? Da deine Abgangszeit 2:20 Minuten beträgt, addierst du einfach für jeden weiteren Start immer 20 Sekunden.

*Es sei denn du bist Profi: Dann dauert das Intervall nur 1 Minute.



Drittes 100-Meter-Intervall

 

"Ab bei 40"

Der dritte "Abgang" ist also bei "40" und ...

 

 

 

 



Viertes 100-Meter-Intervall

 

"Ab bei 0"

... der Vierte wieder bei "0". 
Der Fünfte wieder bei "20" und so weiter.

 

 

 



DER Vergleich

Vielleicht fragst du dich jetzt: Warum denn nun Abgangszeiten? Pausenzeiten wären doch irgendwie praktischer, oder?? Dazu im Folgenden ein Vergleich derselben Serie, die du einmal mit Pausenzeit und einmal mit Abgangszeit schwimmst.

 

Die Aufgabe dieser Intervallserie lautet:

4 x 100 Meter in einem möglichst gleichmäßigem Tempo schwimmen


mit Pausenzeit

Dein mögliches Ergebnis, wenn du mit Pausenzeiten schwimmst:

100-Meter-Intervall 1:    1:55 min - 25 sek Pause

100-Meter-Intervall 2:    1:58 min - 25 sek Pause

100-Meter-Intervall 3:    2:04 min - 25 sek Pause

100-Meter-Intervall 4:    2:04 min - 25 sek Pause


Du denkst dir: Prima, die Pausenzeiten habe ich genau eingehalten und bin dadurch auch mit gleichmäßiger Anstrengung geschwommen. Da du mit dem Einhalten der Pausen beschäftigt warst, hast du allerdings deinen geschwommenen Zeiten keine größere Beachtung geschenkt. Siehst du dir diese jetzt genauer an, erkennst du eine deutliche Abweichung zwischen dem langsamstem und dem schnellstem Intervall.

 

Wahrscheinlich bist du die ersten beiden Intervalle zu schnell geschwommen. Oder deine Ausdauer ist noch nicht so stabil, dass du alle Intervalle wirklich gleichmäßig schwimmen kannst. Ein Schwimmtrainer würde dir jetzt sagen:

hep Schneller schwimmen

„Aufgabe leider nicht bestanden! Bitte noch mal von vorn, aber diesmal mit gleichmäßigem Tempo.“ … 😬


mit Abgangszeit

Dein Ergebnis, wenn du dieselbe Serie mit einer Abgangszeit von 2:20 Minuten schwimmst:

100-Meter-Intervall 1:    1:55 min - 25 sek Pause

100-Meter-Intervall 2:    1:58 min - 22 sek Pause

100-Meter-Intervall 3:    2:04 min - 16 sek Pause

100-Meter-Intervall 4:    2:04 min - 16 sek Pause 


Der Unterschied: Deine Pausen verändern sich in dem Maß wie deine Leistung schwankt. Dieses Mal hast du gespürt wie deine Belastung aufgrund der kürzer werdenden Pausen zugenommen hat. Außerdem hast du gesehen, dass dein Tempo im Verlauf der Serie langsamer geworden ist.

 

Auch dieses Mal bist du vermutlich etwas zu schnell in die Serie gestartet. Das hast du aber bereits während der einzelnen Intervalle gemerkt, denn du hast deine Zeiten auf dem hep! INTERVAL COACH abgelesen und gespürt, dass dich die kürzer werdenden Pausen stärker fordern. Deshalb denkst du jetzt: 

hep Schneller schwimmen

„Dann das nächste Mal doch lieber gleich etwas langsamer starten, damit ich ein mittleres Tempo von ca. 2:00 Minuten vier Mal hintereinander schwimmen kann.“ ... 👍


Das Ergebnis

Wenn du ein paar Mal nach Abgangszeiten geschwommen bist, wird etwas Entscheidendes passieren:

Du entwickelst ein Gespür für dein eigenes Leistungsvermögen und für dein tatsächliches Tempo.


Und das hilft dir, schneller zu schwimmen. Schritt für Schritt wird auch dein Training effizienter. Und das Beste daran: Deine Motivation kommt ganz von selbst. So kannst du mit deiner Lieblingsserie ganz einfach testen, wie fit du gerade bist. Und du kannst sie prima nutzen, um deine Entwicklung über einen längeren Zeitraum zu verfolgen und zu dokumentieren. Noch bevor du auf die Uhr siehst, wirst du für dich selbst eine Einschätzung geben können, wie wohl dein Ergebnis ausfällt. 

Brauche ich diese Uhr oder gibt’s da auch andere?

Der hep! INTERVAL COACH ist einzigartig. Es gibt derzeit kein Alternativprodukt, hier „Die Geschichte“.

Trainieren so die Profis?

Das Training mit der Schwimmtrainingsuhr gilt national und international, in Schwimmvereinen und beim Leistungssport als unverzichtbares Element. Die besten Schwimmer der Welt trainieren mit der Uhr und nach Abgangszeiten.


KONTAKT


+49 162 4026948

Mo.-Do. 17 bis 19 Uhr

Fr. 9 bis 17 Uhr

info@hep-interval-coach.de